KKT

...unser Erwachsenentheater

Raum für besondere Darstellungsformen

Im Erwachsenentheater haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Raum für besondere Darstellungsformen zu bieten, wobei der Schwerpunkt auf dem Figurentheater liegt. Wir spielen und experimentieren mit neuen Formaten und interessieren uns auch für die choreographische Ebene, die in der Arbeit mit Figuren und Objekten eine Rolle spielt.

Der Schwerpunkt unseres Programms liegt auf dem Kinder- und Jugendtheater, daher haben wir nur wenige eigene Erwachsenenproduktionen. Allerdings sind auch viele unserer Jugendstücke für Erwachsene ansprechend und werden daher immer wieder auch am Abend gezeigt. Zudem bereichern Gruppen aus der Region, aus Deutschland sowie dem Ausland unser Repertoire und bringen neue, inter/nationale Eindrücke und andere kulturelle Aspekte auf unsere Bühne.


Titelbild zu Das viel gelobte Land

Das viel gelobte Land

Theater mit Figuren und Objekten für Jugendliche ab 16 Jahre und für Erwachsene.

Auf der Bühne steht ein Schiff, Nebel wallt. Das Meer rauscht. Leben wird sichtbar. Figuren und Menschen bewegen sich an Bord. Wir erleben sie mit ihren wiederstreitetenden Gefühlen, Hoffnungen und Sehnsüchten, mit ihren Annäherungen und Streitereien. Auf der Fahrt in das vielgelobte Land.

Im Fokus stehen drei Erwachsene und ein Kind - auf der Suche nach Glückseligkeit, nach Verheißung und Erfüllung. Sie flüchten aus wirtschaftlichen, religiösen und politischen Gründen und träumen von Reichtum, Glaubensgemeinschaft, Meinungsfreiheit und Sicherheit. Ihre Reise geht ins Nirgendwo. Sie spielt früher, heute und immer. Eine ewige Menschheitsgeschichte der Migration. Eine zeitlose Suche nach einem besseren Leben in einem gelobten Land. Real und mystisch. Heiter und sarkastisch. Philosophisch und politisch.

Einen Live-Eindruck von unserem Stück Das viel gelobte Land erhalten Sie in unserem Youtube-Kanal.

Alterseignung: ab 16 Jahre
Dauer: 65 Minuten

Förderung

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und dem Kulturamt der Stadt Köln.

Barrierefreiheit

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Induktive Höranlage verfügbar

Induktive Höranlage verfügbar

Titelbild zu Größenwahn - Die Nacht der Puppen

Größenwahn - Die Nacht der Puppen

Das Theater steht Kopf. Der Größenwahn macht sich unter den Puppen breit. Im Rahmen der 19. Kölner Theaternacht zeigen wir drei kurze Stücke mit Puppenspiel mehrmals den Abend über.

Zeus fühlt sich Europa überlegen. Danaes Vater fordert das Schicksal heraus. Der Kasper meint er wäre unsterblich und Gretel riskiert Kopf und Kragen. Stofflappen, Holzköpfe, animierter Kautschuk oder Kaffeekanne, sie alle wollen mit ihren hohlen Köpfen die Welt aus den Fugen reißen, wollen glänzen auf der Holzleiste, die die Welt bedeutet. Der Weg dahin ist steinig: Ein knallhartes Auswahlverfahren selektiert die Besten der Besten. Wer wird Zeus, wer wird Mephistopheles? Gott, Mensch, Puppe? Das ist hier die Frage.
Ein Einblick in die Welt des Theaters: Unverblümt, schamlos, direkt.
Eine Nacht, die unter die Spielleiste geht.

Programmablauf:
20.00 Uhr Das Vorsprechen
21.00 Uhr Danae
21.30 Uhr Europa
22.00 Uhr Danae
22.30 Uhr Europa
23.00 Uhr Das Vorsprechen
24.00 Uhr Das Vorsprechen

Die Aufführungen finden abewechselnd im Saal und im Café statt.

Alle Infos zur Theaternacht und den Eintrittspreisen finden Sie hier: http://www.theaternacht.de

Alterseignung: ab 16 Jahre
Dauer: 30 Minuten
Aufführung im Rahmen des Festivals Kölner Theaternacht

Barrierefreiheit

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Induktive Höranlage verfügbar

Induktive Höranlage verfügbar

Titelbild zu Jekyll & Hyde

Jekyll & Hyde

Schauspiel- und Figurentheater für Jugendliche ab 16 Jahre und Erwachsene.

Ein Stück über die Abgründe unserer Moral: Wo verläuft die Achse zwischen Gut und Böse? Hat nicht die Kirche den Teufel an die Wand gemalt? Machen wir uns abhängig von der Mär der bösen Mächte, gegen die es zu kämpfen gilt? Dienen die Kategorien von Gut und Böse bestimmten Zwecken? Ausgehend von der Novelle "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde" beschäftigen wir uns künstlerisch mit der Frage nach Gut und Böse. Der Arzt und Wissenschaftler Dr. Jekyll experimentiert mit Chemikalien, um das Gute und das Böse in der menschlichen Seele voneinander zu trennen. Er macht Selbstversuche, bis er schließlich Mr. Hyde gebiert. Dieser übernimmt mehr und mehr die Führung über sein Sein und Walten. Abgründig, komisch, philosophisch.

Einen Live-Eindruck von unserem Stück Jekyll & Hyde erhalten Sie in unserem Youtube-Kanal.

Alterseignung: ab 16 Jahre
Dauer: 70 Minuten

Barrierefreiheit

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Induktive Höranlage verfügbar

Induktive Höranlage verfügbar