KKT
Titelbild zu Dear KI, don’t stereotype me!

Dear KI, don’t stereotype me!

Wie wir unsere Zukunft feministisch gestalten!

Eine Performance von Ana Valeria González / Interfemme* e.V.
Künstliche Intelligenz (KI) ist nicht nur eine ferne Zukunftsvision, sie ist bereits Teil unserer Alltagsrealität: Sie berät uns beim Einkauf, bei der Partnerwahl, beurteilt unsere Bewerbungen, unseren Gesundheitsstatus und unsere Kreditwürdigkeit... Aber auf welcher Basis trifft eine KI Entscheidungen? Und wer übernimmt Verantwortung für ihre Konsequenzen? Wer füttert sie mit Daten, aus denen sie lernt und woher stammen diese Daten? Kann eine KI Werte entwickeln? Aus wessen Wertvorstellungen lernt sie? Wenn wir unsere diskriminierenden Denkweisen nicht verändern, wie soll es eine künstliche Intelligenz? Ist Gleichberechtigung die eigentliche Science-Fiction? Wie bringt man Feminismus und Fortschritt in Einklang?

Die Performance „Dear KI, don’t stereotype me!“ möchte für den Umgang mit machtkritischen Diskursen sensibilisieren, indem Fragen an die Zukunft gemeinsam mit dem Publikum erforscht und verhandelt werden.

Inszenierung: Ana Valeria González
Kostüm: Anna Baydak
Bühne: Sofia Artemis Kondyli Roussou
Performance: Isaac Espinoza, Shiva Amiri, Thuy-Tien Ngyuen Dramaturgie: Vivica Bocks
Produktionsleitung: Carina Gottschalk

Ensemble: interfemme* e.V. ()

Barrierefreiheit

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Induktive Höranlage verfügbar

Induktive Höranlage verfügbar