KKT
Titelbild zu An der Schwelle (I was here)

An der Schwelle (I was here)

Eine interkulturelle Theaterproduktion von Nikos Konstantakis und Tim Mrosek.

In dem Theaterstück An der Schwelle (I was here) findet ein Bibliothekar ein Buch, das jemand 113 Jahre nach Ausleihe zurückgibt. Getrieben von einer sich ständig steigernden Neugierde begibt sich der Protagonist auf die Suche nach dem mysteriösen Ausleiher des Buches. Im Rahmen dieser Suche entspinnt sich eine abenteuerliche Geschichte. Die sukzessive Auflösung der gewohnten Perspektive bietet Raum für die Auseinandersetzung mit der Frage nach der Bedeutung von Identität und wie sich Selbige vermeintlich konstituiert. Im Zentrum der Inszenierung steht die Frage nach dem Verhältnis des Individuums zu dem Raum in welchem es sich bewegt. Wer ist der Mensch? Wie stark ist er an den Ort gebunden, dem er entstammt. Wie sehr verändert ihn ein anderer Ort? An der Schwelle (I was here) hinterfragt die Zukunft der Menschheit. Schaffen wir es perspektivisch, unser Selbst unabhängig von Grenzen und Staaten als Teil einer Gesamtmenschheit zu definieren oder fallen wir zurück in ein Zeitalter der Nationalismen, in welchem sich Menschen nur in Abgrenzung zu dem Anderen selbst erfahren können?

Die für Mai geplante Premiere dieses Stücks wurde aufgrund der Coronavirus-Pandemie in den September 2020 verschoben.

Buch: Glen Berger
Deutsch: Dagmar Windisch
Dramaturgie: Tim Mrosek
Regie/Darsteller: Nikos Konstantakis
Cellist: Fernando Nina
Kostüm/Bühne: Eleonora Pedretti
Licht/Technik: Thomas Vella

Alterseignung: ab 16 Jahre
Ensemble: Nikos Konstantakis (Köln)

Förderung

An der Schwelle (I was here) wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein Westfalen.

Barrierefreiheit

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Zugänglich für Menschen mit Gehbehinderung

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Barrierefrei für Rollstuhlfahrer*innen

Induktive Höranlage verfügbar

Induktive Höranlage verfügbar